Start Biographie Kurzbiographie

Kurzbiografie

Hans Richard Rudolf Maria von Geyer zu Lauf, Kunstmaler und Zeichner

geboren: am 1. Januar 1895 in Freiburg im Breisgau
gestorben: am 10. August 1959 daselbst

Vater: Rudolf, Dr. med., Laryngologe (1868-1949)
Mutter: Helene, geb. Thoma (1870-1942)
Bruder: Helmuth, Zeichner (1889-1969)
Ehen: 1. Ehe mit Gretke Jürgens, 2. Ehe mit Isolde Frey
Kinder: keine
1916 Abitur am Realgymnasium Freiburg, lebensgefährdende Erkrankung,
Kuraufenthalt in Davos, deshalb muss das eigentliche Berufsziel „Ingenieur“ aufgegeben werden,
Selbstausbildung im Zeichnen und in verschiedenen Maltechniken
1917 Wohnsitz in Diessen am Ammersee, Museumsstudien in München und Amsterdam
1917 1. Ehe
1919 Wohnsitz in Schönberg a. d. Bergstraße, Privatstunden bei Kunstprof. emerit. Eugen Bracht, Darmstadt
1931 Schichtenmalerei in Mischtechnik, selbst entwickelte Lasurmalerei im Sinne Ceninis und Dürers,
Korrespondenz mit dem Malforschungs-Institut Dörner in München
1929-1942 Teilnahme an 42 eigenen und Kollektivausstellungen in Worms, Berlin, Hamburg, Frankfurt, Stuttgart,
München u. a., sowie in den Kunsthallen Mannheim, Darmstadt, Wiesbaden, Bremen,
vereinzelt Verkäufe an Privatleute und Öffentlichen Dienststellen
1940 Bezug einer Atelier-Wohnung in Freiburg, lebt allein
1944 Zerstörung des Ateliers und vieler Bilder beim Luftangriff, Rückkehr an die Bergstraße
(Mehrzahl der Arbeiten im Krieg vernichtet)
1945 nach Kriegsende Umzug in das elterliche Haus in Emmendingen
1947 Beginn der reichsten Schaffensperiode mit der Reihe „Traumbilder“,
Entwicklung der „diaphanen“ Malerei, Ausstellungen im Museum in Emmendingen, bei Schaller in Stuttgart,
Verkäufe bis in die Schweiz und nach USA
1949 2. Eheschließung
1954 Rückkehr nach Freiburg i. Br., Reisen in die Schweiz und nach Italien,
Förderung durch Freunde und Verehrer seiner Kunst, Ankäufe durch beide Badische Regierungspräsidien,
zunehmende Tendenz zur Abstraktion, rastlose künstlerische Arbeit bis
1959 zu seinem Tod durch Autounfall.